Neue Sortiertechnik ermöglicht effizientere Bearbeitung kleiner und mittelgroßer Sendungen in DHL-Paketzentren

Bonn,Beckum – Der Logistikkonzern Deutsche Post DHL Group und der Intralogistikanbieter BEUMER Group haben einen Vertrag über den Einsatz einer neuen und innovativen Sortiertechnik in ausgewählten Paketzentren abgeschlossen. Der neu entwickelte Mittelformatsorter ist speziell für die Bearbeitung kleiner und mittelgroßer Sendungen bis zur Größe eines Schuhkartons (45 cm x 35 cm x 25 cm) und mit einem maximalen Gewicht von vier Kilogramm ausgerichtet. Damit ermöglicht die neue Verteilanlage eine noch effizientere Sortierung durch Formattrennung und schafft signifikante zusätzliche Sortierkapazitäten an den jeweiligen Standorten. Insgesamt investiert die Deutsche Post DHL rund 250 Millionen Euro in den Einbau der neuen Anlagentechnik, die bis 2023 neben dem Pilotstandort in Greven in insgesamt acht weiteren Paketzentren zum Einsatz kommen soll.

“In einem weiterhin stark wachsenden E-Commerce-Markt müssen wir neue Sortierkapazitäten in unserem Paketnetz schaffen, um den Mehrbedarf in den verschiedenen Regionen zu decken. Dabei beobachten wir insbesondere eine starke Zunahme kleiner bis mittelgroßer Sendungen. Indem der neue, von der BEUMER Group entwickelte Mittelformatsorter genau auf die Bearbeitung dieser Sendungen zugeschnitten ist, sorgt er nicht nur für eine weitere Kapazitätssteigerung, sondern auch für deutlich effizientere Prozesse in den jeweiligen Paketzentren”, sagt Thomas Schneider, Betriebschef Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group. 

“Wir sind glücklich und stolz, dass wir die Deutsche Post DHL Group von unserem innovativen Konzept für die Mittelformatsortierung überzeugen konnten und freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit und danken für das Vertrauen”, sagt Thomas Wiesmann, Leiter Vertrieb Logistic Systems bei der BEUMER Group. 

Pilotiert wird der Mittelformatsorter im Paketzentrum Greven in Nordrhein-Westfalen. Hierfür erhält das Paketzentrum einen 35 Meter breiten und 126 Meter langen Anbau mit einer Fläche von insgesamt etwa 4.400 Quadratmetern, der die beiden Schenkel des bislang U-förmigen Gebäudes verbindet. Ab Mai 2021 wird die neue Sortiertechnik eingebaut. Damit wird die Sortierkapazität des Paketzentrums um mehr als 40 Prozent gesteigert – um 14.000 Sendungen auf insgesamt 45.000 Sendungen pro Stunde. Bereits im Vorweihnachtsgeschäft 2021 wird die neue Anlage im Paketzentrum Greven einsatzbereit sein. 

Nach erfolgreicher Pilotierung in Greven soll der neue Mittelformatsorter 2022 auch an den Standorten Regensburg, Speyer, Neuwied und Neumünster zum Einsatz kommen. Vier weitere Standorte sind für 2023 geplant. Durch die neuen Mittelformatsorter in den neun Paketzentren wird im DHL-Paketnetz dann eine zusätzliche Sortierkapazität von insgesamt 126.000 Sendungen pro Stunde geschaffen.